Esxi vmdk herunterladen

Auch wenn Sie diese Datei im Datenspeicherbrowser nicht sehen können, sollten Sie sie trotzdem herunterladen können, ändern Sie einfach den Pfad zu `MyDS:`xpTest`xpTest-flat.vmdk` oder was auch immer der Dateiname ist. Gemäß den VMware-Spezifikationen müssen Sie vor dem Kopieren, Verschieben oder Herunterladen einer VM (vmdk-Dateien) alle vorhandenen VM-Snapshots konsolidieren/entfernen und dann die VM ausschalten, hier keine Verknüpfungen. vm_disk_name der Name des virtuellen Laufwerks ist (WinXP-test.vmdk wird in diesem Beispiel verwendet) KANN NAKIVO Backup & Replication VMs, die in VMware vSphere ausgeführt werden, auf die beste Weise sichern und wiederherstellen. Wenn Sie VMware-Backups mit NAKIVO Backup & Replication erstellt haben, können Sie die gesamte VM, die jeweilige virtuelle Festplatte oder separate Dateien von der VMware-Sicherung an einen benutzerdefinierten Speicherort wiederherstellen, indem Sie Universal Object Recovery, Instant File Recovery to Source, Flash VM Boot und andere Funktionen verwenden. Das Produkt kann auf Linux, Windows und verschiedenen unterstützten NAS-Geräten installiert werden. Laden Sie NAKIVO Backup & Replication noch heute herunter und probieren Sie das Produkt in Ihrer eigenen Umgebung aus. Jetzt können Sie zwei Dateien der virtuellen Festplatte im ESXi-Format sehen, die in einem ZIP-Archiv heruntergeladen wurden. Die Größe der thin provisioned virtual disk auf dem VMFS-Datenspeicher beträgt jetzt etwa 2 GB (siehe Screenshot oben) und die Größe der gleichen Festplatte, die auf einen Workstation-Computer heruntergeladen wurde, beträgt etwa 8 GB (siehe Screenshot unten). Entpacken Sie die beiden Dateien aus dem Archiv.

Standardmäßig werden die Dateien in das Verzeichnis Win-test2.vmdk extrahiert, dessen Name mit dem Archivnamen ohne Dateierweiterung identisch ist. Das bedeutet, dass Sie einen Teil der Daten ab dem 512. Byte extrahieren sollten, wenn Sie den eingebetteten Deskriptor aus der vmdk-Datei extrahieren möchten. VMware Virtual Disk Descriptor-Dateien wurden in dem Blogbeitrag über die Konvertierung von VMware VMs in Hyper-V VMs überprüft. Lesen Sie den oben genannten Blogbeitrag, um zu erfahren, wie Sie einen eingebetteten Deskriptor für virtuelle Laufwerke extrahieren, bearbeiten und importieren können. Kpartx ist ein Tool, das Partitionen in Bilddateien in den Verzeichnissen Ihres echten Linux-Dateisystems mounten kann. Dieses Tool kann verwendet werden, um Gerätezuordnungen für Partitionen von Blockgeräten einzurichten. Diese Methode eignet sich auch für die Montage von -flat.vmdk-Images, die auf ESXi-Servern verwendet werden. Sehen wir uns an, wie die im vorherigen Beispiel verwendete Datei -flat.vmdk bereitgestellt wird. Schalten Sie die VM aus, die einen virtuellen Datenträger verwendet, aus dem Sie Dateien extrahieren möchten.

Suchen Sie dieses virtuelle Laufwerk im ESXi-Datenspeicher. Kopieren Sie das virtuelle Laufwerk in ein anderes Verzeichnis im gleichen Datenspeicher oder in einen anderen Datenspeicher, um einen Fehler zu verhindern, der durch die Sperre virtueller Laufwerke verursacht wird. In unserem Beispiel zeigen wir, wie Sie eine VMDK-Datei öffnen, deren Name Win-test2.vmdk lautet (in unserem Fall handelt es sich um eine virtuelle Festplatte der virtuellen Computer Win-test2 Windows). Der ESXi-Host wird von vCenter verwaltet. Wenn Sie einen eigenständigen ESXi-Host ohne vCenter verwenden, können Sie die in diesem Beispiel erläuterten Logiken verwenden – die Unterschiede sind nur in der Benutzeroberfläche zu finden. Loop-Geräte sind Pseudo-Geräte in Linux, die Dateien als Blockgeräte zugänglich machen und zum Mounten von Festplattenabbildern verwendet werden können, die Dateisysteme enthalten. Loop-Geräte werden als /dev/loopX bezeichnet, wobei X die Nummer des Loop-Geräts ist.